Bremer Hafengeschichte in Bildern

 Weser Report vom 28.05.2017
Wilfried Brandes-Ebert (l.) und Bodo Wenz gehören zu den Ehrenamtlichen, die Bremens Hafengeschichte aufarbeiten.

15.000 Fotos – so groß ist der Bestand des Hafenarchivs vom Kulturhaus Walle. Ein Drittel der Bilder haben die acht Ehrenamtlichen bereits digitalisiert, aber 10.000 Bilder warten noch auf ihre Bearbeitung.

„Wer Interesse hat, kann sich Bilder auf Papier nachbestellen“, erzählt Wilfried Brandes-Ebert. Wie viele seiner Hafenarchiv-Mitstreiter hat er früher im Hafen gearbeitet und weiß deshalb so manche altes Motiv einzuordnen. Die Fotos stammen sowohl aus Privatsammlungen als auch aus den Beständen ehemaliger Werksfotografen der im Hafen ansässigen Betriebe, wie zum Beispiel der BLG Logistics Group, die schließlich schon 1888 Dienstleister für den Umschlag im damals neuen Freihafen I (Europahafen) wurde.

Wer in die Geschichte des Hafens eintauchen will, kann das Hafenarchiv im Hafenmuseum, Am Speicher XI, besuchen – jeden Dienstag und Donnerstag von 14 bis 17 Uhr.

(Text & Foto: Sonja Niemann, Weser Report)